Sommersemester 2019

Sphärische Klänge von schlichter Schönheit: UniChor singt Frank Martins Messe für Doppelchor

Am 21. und 22. Juli 2019, jeweils um 20:00 Uhr, singt der UniversitätsChor München zum Semesterabschluss in der großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität. Wir freuen uns darauf, eines der beliebtesten und wohl auch klangschönsten geistlichen a-cappella Chorwerke des 20. Jahrhunderts präsentieren zu dürfen: Die Messe pour double chœur a cappella von Frank Martin.

MÜNCHEN, 27. April 2019  ̶  Im Jahre 1922 schrieb der 32-jährige Schweizer Frank Martin die ersten Teile der Messe, welche er nach einer Pause von vier Jahren zu der heute bekannten Form komplettierte. Damit gilt die Messe für Doppelchor als eines der frühesten Werke Martins. Nach der Vervollständigung der Messe landete sie jedoch erst einmal in der sprichwörtlichen Schublade – und schlummerte dort unglaubliche 40 Jahre vor der Öffentlichkeit verborgen vor sich hin. Martin gab an, dass er die Messe frei und aus einer tiefen Religiosität heraus geschrieben habe, welche er als eine eher private Sache empfand. Berühmt geworden ist das Zitat, diese Messe sei „eine Sache zwischen Gott und ihm“. Glücklicherweise entdeckte der Kantor Franz W. Brunnert vermutlich durch einen Zufall die Messe im Jahr 1962 und es kam ein Jahr darauf in Hamburg zur Uraufführung des Werkes. Aufgrund der außerordentlichen Schönheit und emotionalen Wirkung der Musik wurde die Messe für Doppelchor sehr schnell bekannt.

Die Messe für zwei vierstimmige Chöre besteht aus den für eine lateinische Messe üblichen Teilen: Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus, Benedictus und Agnus Dei. Martin verwendet viele pentatonische und kirchentonale Elemente, auch gregorianische Einflüsse kann man heraushören. Zahlreiche komplexe Harmonie- und Taktwechsel sowie weit ausladende Phrasen stellen hohe Anforderungen an Chor und Dirigenten. Die Musik wirkt eigentümlich schlicht und doch zugleich prächtig und strahlend, teilweise sogar mit „archaischem“ Charakter. Romantischer Überschwang ist dem Werk fremd, und doch geht es dem Zuhörer unmittelbar und tief zu Herzen.

Der Chor unter der Leitung von Anna Verena Egger widmet sich neben der Martin-Messe unter anderem geistlichen Werken der Renaissance von Tallis, Byrd und Taverner.

 

Frank Martin – Messe pour double chœur a cappella
Geistliche Werke der Renaissance

Sonntag, 21. Juli 2019, 20.00 Uhr
Montag, 22. Juli 2019, 20.00 Uhr

Große Aula der Ludwig-Maximilians-Universität
Geschwister-Scholl-Platz 1

UniversitätsChor München
Anna Verena Egger (Leitung)

Karten erhältlich ab sofort bei MünchenTicket für Sonntag, 21. Juli, und Montag, 22. Juli.

 


Ausblick: Kommende Konzerte

Datum Ort Programm
SoSe 19 So 21.07.19
Mo 22.07.19
Große Aula der LMU F. Martin:
Messe pour double chœur a cappella